Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Grün-Weiß fertigt Spandau ab

Die Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin feierten am Sonntag in der Ostsee-Spree-Oberliga ihren sechsten Sieg in Folge. Vor heimischen Publikum gewannen die Schwerinerinnen gegen den VfV Spandau, immerhin Tabellendritter, deutlich mit 31:21.
„Wir waren relativ früh, analog zum Neukölln-Spiel, weit weg und haben so den Grundstein für ein gutes Spiel gelegt“, sagte Trainer Tilo Labs. Der sah seine Mannschaft beim 13:3 bereits vorentscheidend in Führung liegen, auch weil die Gastgeberinnen mit voller Motivation die Partie angegangen waren. Zwar „schrumpfte“ der Vorsprung zur Halbzeit auf acht Tore (17:9), gefährlich wurde es allerdings zu keinem Zeitpunkt. Zu abgeklärt agierten eigentlich alle Grün-Weißen, die selbst nach einigen Wechseln die Partie im Griff hatten. „Spandau kam dann nochmal auf sieben Tore heran, da mussten wir noch einmal anziehen“, sprach Labs die 55. Minute an, in der Grün-Weiß nur noch mit sieben Treffern führte. Da die Schwerinerinnen das Hinspiel in Spandau mit 23:29 verloren, musste, um den direkten Vergleich zu gewinnen, ein Sieg eben mit mindestens sieben Treffern her. Damit dieses Ziel nicht in Gefahr geriet, zog Grün-Weiß in den letzten fünf Minuten noch einmal an und eilte auf 31:21 davon. Das Spiel war gewonnen und auch der direkte Vergleich. „Das ist gut. Man weiß ja nie, was in dieser Liga noch passiert“, so Labs.
Am Sonntag steht das nächste Auswärtsspiel in Berlin an. Es geht zum Tabellenvorletzten TSV Rudow. „Da dürfen wir nicht zu locker rangehen. Auch gegen Rudow muss bei uns die Spannung hoch gehalten werden“, sagt Schwerins Trainer. Nur so können die Landeshauptstädterinnen weiterhin sichere Siege einfahren.

SV Grün-Weiß Schwerin: Klasen (Foto), Huysmann – Laas 10, Schmidtke 2, Fischer, Slomka 1, Künzel 6, Nawrot, Klingenberg, Wolter 6, Evangelidou, Lorenz 1, Panzer, Pötzsch 3, Dehling 2.

Text: Hagen Bischoff
Lokalsport Schwerin / Gadebusch
Schweriner Volkszeitung
Bild: Dietmar Albrecht