Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!
Kein Bild vorhanden

Keine Probleme mit Neukölln

Oberligahandballerinnen des SV Grün-Weiß gewinnen auswärts mit 34:24

Die Handballfrauen des SV Grün-Weiß Schwerin haben am vergangenen Spieltag mit einem deutlichen 34:24-Sieg bei der HSG Neukölln ihre Tabellenführung in der Oberliga Ostsee-Spree souverän verteidigt.

„Wir waren von Beginn an hellwach und haben Neukölln schnell den Zahn gezogen“, sagte Grün-Weiß-Trainer Tilo Labs und sprach damit die gute erste Hälfte seiner Mannschaft an. Über ein 8:4 erspielten sich die Schwerinerinnen eine komfortable 17:8-Halbzeitführung. „Vor allem in der Defensive haben wir gut gearbeitet und sind auch so in Durchgang eins zu zahlreichen einfachen Gegenstoßtoren gekommen“, lobte Labs seine Spielerinnen. Im zweiten Durchgang fehlte am Ende die letzte Konsequenz, um das Ergebnis vielleicht noch höher schrauben zu können. „Das ist dann vielleicht aufgrund der späten und ungewohnten Anwurfzeit aber normal. Auch unsere Angriffsquote ist noch ausbaufähig, aber im Großen und Ganzen bin ich mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden“, so Tilo Labs abschließend. Steffi Laas (Foto) war mit zehn Toren beste Schweriner Werferin in Neukölln.

Die Frauen scheinen ihre Form in dieser Saison endgültig gefunden zu haben und sind dem Ziel Aufstieg einen kleinen Schritt näher gekommen. Den nächsten Schritt können sie am Sonntag in eigener Halle gehen. Um 16 Uhr ist der Tabellendritte VfV Spandau zu Gast und ein Sieg gegen die Berlinerinnen wäre ein „Big Point“ im Meisterschaftsrennen.

Hagen Bischoff

SV Grün-Weiß Schwerin: Klasen, Huysmann – Laas 10, Schmitdke 1, Fischer 4, Slomka 1, Künzel 3, Jantzen 1, Klingenberg 1, Wolter 5, Pötzsch 7, Dehling 1.