Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Sensationell – unsere A- Jugend qualifiziert sich direkt für die Bundesliga

Eindrucksvoll – anders kann man den Finalsieg der A- Jugend des SV Grün Weiß Schwerin gegen die HSG OKT (Owschlag Kropp Tetenhusen) am vergangenen Sonntag in Rostock nicht beschreiben. Mit 28:22 besiegten die Spielerinnen den Schleswig- Holsten- Vertreter und sicherten sich damit die direkte Teilnahme zur Jugendbundesliga 2016/17. Von Beginn an wurde diesem Spiel der grün weiße Stempel aufgedrückt, denn bereits nach wenigen Minuten sahen sich die Gäste, die zunächst sehr offensiv agierten, mit 8:2 im Hintertreffen. Als die HSG dann auf eine defensive Deckungsvariante umstellte, stockte zwar das Spiel der Schwerinerinnen für kurze Zeit, so dass es „lediglich“ mit einer 12:10 Führung in die Halbzeitpause ging. Nach der Pause erhöhten die Dehling, Slomka und Co. weiter das Tempo und beim 19:11 nach 15 Minuten der zweiten Halbzeit war eine Vorentscheidung gefallen. Am Ende hieß es 28:22 und unter dem Applaus der zahlreichen mitgereisten Fans freuten sich Trainer, Betreuer, Eltern und Spielerinnen gleichermaßen über die gelungene Qualifikation zum dritten Mal in Folge. Das bei diesem Spiel Laura Wichmann lange Zeit mit gebrochenem Finger spielte, zeigt, mit wieviel Elan und Einsatz gekämpft und gespielt wurde.
Qualifiziert für dieses Finalspiel wurde sich bereits am Samstag. Da fanden nämlich in der altehrwürdigen Rostocker „Fiete Reder- Halle“ die Vorrundenspiele in zwei Gruppen statt. Schwerin spielte dabei mit dem TUS Esingen und dem Frankfurter HC in einer Gruppe. Dabei wurde der Grundstein für das Finale mit zwei Siegen bereits gelegt. Zahlreiche Eltern und Spielerinnen schauten zu und erlebten zunächst den 18:14 Sieg der Schwerinerinnen gegen den Frankfurter HC. Es war das erste Spiel der Quali und entsprechend aufgeregt waren die Spielerinnen auf beiden Seiten. Zerfahren und zu hastig wurden auf beiden Seiten Chancen zuhauf vergeben, zur Halbzeit lagen wir mit 8:7 vorne. Zwei schnelle Kontertore zu Beginn der 2.Halbzeit brachten eine 10:7- Führung, die bis Spielende auch nicht mehr hergegeben wurde. Damit waren die ersten zwei wichtigen Punkte in Sack und Tüten. Am Nachmittag dann das Spiel gegen die große Unbekannte – die TUS Esingen! Es wurde zunächst ein ähnliches Spiel wie gegen den FHC, beide Mannschaften überboten sich im Auslassen von Chancen, Torfrau Sophie Huysmann auf Schweriner Seite machte ein überragendes Spiel und hielt die Partie immer offen, auch weil Grün Weiß lange nicht das richtige Mittel fand. Nach Rückstand Mitte der ersten Hälfte, konnte man trotzdem mit einer 9:8  Führung in die Halbzeit gehen. Dann wieder guter Beginn, langes Spielen auf Augenhöhe, das Spiel war ausgeglichen (13:13, 15:15, 19:18) Eine Minute vor Schluss der 21. Treffer, der gleichzeitig den Sieg (21:19) und die direkte Qualifikation fürs Finale bedeutete.
Dieses Finale, das konnten wir bereits oben lesen, endete mit einem deutlichen Sieg und bringt bereits jetzt die Vorfreude auf eine Bundesligasaison mit dem SV Grün Weiß Schwerin.
In dem Zusammenhang natürlich auch der Dank an die TSG Wismar und den SV Warnemünde, deren Spielerinnen uns in allen Spielen sehr geholfen und unterstützt haben, was wir natürlich im September dann auch erhoffen, denn solche Erfahrungen sind sehr wertvoll für die sportliche Karriere der jungen Damen.
Nun werden sich Spielerinnen und Trainer aber erst einmal eine verdiente Pause gönnen, bevor es dann in die Vorbereitung der neuen Saison geht. Mit Sicherheit wird die eine oder andere Spielerin sich dann schon bei der ersten Frauenmannschaft wieder finden, um dort weitere Erfahrungen zu sammeln.

Bild und Text: SV Grün Weiß Schwerin