Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Erfolgreiches Turnierwochenende für die A-Jugend des SV Grün-Weiß Schwerin

Beim international besetzen Elite Cup in Ribe (DK) bereiten sich die besten dänischen Nachwuchsteams auf ihre Saison vor und laden sich dazu gern Gäste aus Deutschland, Norwegen und Schweden ein. Die grün weiße A-Jugend nutzte, wie schon im letzten Jahr dieses Turnier um sich auf die Saison vorzubereiten. Das hätte zeitgleich stattfindenden sollende Trainingslager der 1.Frauen musste leider aus terminlichen und personellen Gründen abgesagt werden, so dass die ganze Konzentration nun mehr auf den EliteCup gelegt werden konnte.
Bei vier Spielen in der Vorrundenstaffel über je 2×20 Minuten, gelangen den Mädels bei einer Niederlage, zwei Siege und ein Unentschieden. Das bedeutete die Qualifikation zum Viertelfinale welches am Sonntagmorgen um 8 Uhr!!! angepfiffen wurde.
Da kam unser Team echt schwer in Tritt, aber ein 2:7 Rückstand gegen eine toll aufspielende dänische Mannschaft aus Skive war wohl der Weckruf für die Grün Weißen. In der Deckung wurde Beton angerührt und der Gegner immer wieder vor unlösbare Aufgaben gestellt. „Für mich das beste Turnierspiel“, so Trainer Tilo Labs. Völlig konsterniert gab Skive das Spiel mit 17-12 ab und GW stand im Halbfinale. Dort warte der Nachwuchs des dänischen Meisters aus Esbjerg bereits. „Deutlich wacher als am Morgen, begann unser Spiel und die 8:4 Führung war absolut gerechtfertigt“, so Constanze Pötzsch. Das in einem Halbfinale auch eine vier Tore Führung keine Vorentscheidung bedeutete, demonstrierte der Esbjerger Nachwuchs und stellte beim 12:12 kurz vor Ende den Ausgleich her. Eine Energieleistung brachte den Schweriner Siegtreffer, der zum Ende „mit Zähnen und Klauen“ verteidigt wurde und den Finaleinzug bedeutete.
Für das Finale sollten noch einmal alle Energiereserven eingesetzt werden um das dänische Team aus HEI/VRI, welches die Schweriner schon in der Vorrunde knapp besiegte, zu bezwingen. Das gelang trotz großem Kampf nicht, so war das Spiel bis zum 11:13 zwar noch offen, aber letztendlich kontrollierte die Gegner das Spiel und gewannen verdient mit 16:11.
Alles in Allem eine überragende Leistung, als deutsches Team dieses Finale erreicht zu haben, was es nach Aussagen der Veranstalter schon seit Jahren nicht mehr gegeben hat.

Für den GW Nachwuchs ist es eine hervorragende Grundlage für die Jugendbundesliga.

Ergebnisse im Block:

Vorrunde:
HEI/VRI – GW SN 18-15
Ribe HK – GW SN 11-17
Frederica HK – GW SN 16-21
Roskilde Handbold – GW SN 19-19

Viertelfinale
Skive FH – GW SN 12-17

Halbfinale
Esbjerg – GW SN 12-13

Finale
HEI/VRI – GW SN 16-11