Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!
Kein Bild vorhanden

Unnötige Niederlage der B1 in der Vier-Tore-Stadt

Die Bedingungen für das wohl letzte Spiel dieser Saison in Neubrandenburg waren alles andere als einfach. Galt das Hauptaugenmerk doch dem Spiel der C1 zu Hause gegen den RHC. Ein Großteil unserer 2002er unterstützte die Mannschaft, um das angestrebte Ziel, die C-Jugend Meisterschaft in der Oberliga MV, weiter aus eigener Kraft erreichen zu können. So spielte unsere Mannschaft in doch recht ungewohnter Aufstellung, unterstützt durch mehrere Mädchen aus anderen Mannschaften.
Es dauerte mehrere Minuten bis unser Team das erste Tor erzielen konnte. Schnell war zu erkennen, dass die eingeübten Laufwege nicht wie sonst abgerufen werden konnten und das zügige und sichere Zusammenspiel im Angriff nur selten funktionierte. In der Abwehr standen unsere Mädels sehr gut, ließen kaum Torabschlüsse der Gegnerinnen zu und hatten mit unserer Torhüterin eine sehr gute Unterstützung zwischen den Pfosten. So konnten die Neubrandenburgerinnen gerade einmal 6 Tore in der ersten Halbzeit erzielen. Da sich unsere Mannschaft beim herausspielen der Torabschlüsse aber auch sehr schwer tat, ging es nur mit 8:6 in die Halbzeitpause.
Nach dem Wiederanpfiff zogen unsere Mädels schnell mit 5 Toren davon. Doch dann ging der Spielfluss völlig verloren. Unnötige Ballverluste, verworfene 7-Meter, technische Fehler und mehrere Zeitstrafen brachten die Neubrandenburgerinnen auf die Siegerstraße. Ganze 4 Tore konnte unsere Mannschaft in den letzten 20 Minuten noch erzielen. So wurden der Heimmannschaft die Punkte überlassen, die einen verdienten Erfolg bejubeln konnten.
Angemerkt sei noch, dass eine sehr schwache Schiedsrichterleistung zu einer phasenweise überharten und unfairen Spielweise beigetragen hat.

Es spielten: Vanessa Uhl, Mareike Dolke, Lea Wittwer, Meline Bast, Janne Kreimer, Tabea Alm, Jule Meiburg, Lea Kellert, Emily Lüder, Merle Schermer, Lia Justine Jaap, Fiona Pelasch

Text: A.W.