Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Kantersieg im DHB- Pokal

Der SV Grün Weiß schlägt in der ersten Runde des DHB- Pokal den Elsflether TB (Tabellenachter der Oberliga Nordsee im vergangenen Spieljahr) deutlich und in dieser Höhe auch verdient mit 44:25 und hat sich damit für die nächste Runde qualifiziert, die am ersten Oktoberwochenende ausgespielt wird.
Dabei taten sich die Schützlinge von Tilo Labs gerade in den ersten Minuten der Partie recht schwer, im Angriff wurden die Bälle zu schnell weggegeben und in der Abwehr lief so gar nichts zusammen. Die Zuschauer sahen, dass gerade die Abstimmung im Mittelblock fehlte, so dass die Gäste zu vielen einfachen Toren über den Kreis kamen. Folgerichtig lagen die Gastgeberinnen trotz 1:0 Führung schnell mit  1:4 bzw. 2:6 im Rückstand. Nach gut 10 Minuten hatte Trainer Tilo Labs aber offensichtlich die richtige Formation gefunden und die Damen verkürzten den Rückstand innerhalb kurzer Zeit auf 7:7 nach einer gespielten Viertelstunde. Vor allem Andrea Klasen im Tor mit zwei gehaltenen Strafwürfen sorgte für mehr Sicherheit. Schwerin kam in der folgenden Phase vor allem mit Kontern über Laura Wichmann (7) auf Rechtsaußen zu schnellen Erfolgen während die Gäste deutlich mehr tun mussten, um zu Torerfolgen zu kommen. Beim 12:10 nach 20 Minuten war es ein erster 2-Torevorsprung für Grün Weiß und zur Halbzeit waren es beim 18:15 bereits drei Tore.
In der zweiten Hälfte der Partie drehten die Gastgeberinnen noch einmal so richtig auf. Vor allem Neuzugang Constanze Pötsch setzte sich zu Beginn mehrfach durch und trug mit 5 Toren wesentlich dazu bei, dass das Spiel jetzt komplett in Schweriner Hand war. Innerhalb weniger Minuten enteilte man uneinholbar auf 28:17, ließ in der Phase lediglich zwei Treffer zu, damit war die Moral der jungen Elsfletherinnen gebrochen. Tilo Labs wechselte weiter munter durch, brachte immer wieder frische Kräfte, die sich nahtlos in die Mannschaft einfügten und weiter druckvoll spielten. Marie Nawrot hielt jetzt alle Fäden in der Abwehr zusammen und nach vorne war es ein ums andere Mal Steffi Laas, die sich offensichtlich noch ein paar Körner für die Schlussphase aufgehoben hatte. Ob mit Kontern oder in schönem Zusammenspiel mit Wendy Künzel, es klappte jetzt alles. 11 Tore trug sie so zum verdienten Sieg der Schwerinerinnen bei. Der Gegner konnte einem in dieser Phase fast etwas leidtun, aber die Gastgeberinnen waren vor allem in der zweiten Halbzeit einfach besser und wacher und machten mit dieser Leistung durchaus Lust zu mehr. Für das Trainerteam bleibt trotzdem noch genug Arbeit bis zum Saisonstart in zwei Wochen gegen OSF Berlin. „An den Feinheiten vor allem in der Defensive müssen wir noch arbeiten. In der Anfangsphase haben wir es dem Gegner zu einfach gemacht. Mit der Angriffsleistung, vor allem mit dem Konterverhalten war ich aber schon ganz zufrieden.“, so der Coach am Ende. Die kommenden Ereignisse werfen aber schon ihre Schatten voraus, so am kommenden Freitag die Saisoneröffnung, in der alle Mannschaften vorgestellt werden. Am Samstag (10./11.09.) reist dann die Jugendbundesligamannschaft nach Aldekerk zum ersten Turnier, bevor dann am Sonntag darauf (18.09.) der erste Doppelspieltag der ersten und zweiten Frauenmannschaft ansteht.

Es spielten: Klasen, Güdokeit, Huysmann; Laas 11, Dehling 2/1, Wichmann 7, Slomka 2, Künzel 5/1, Nawrot, Jantzen 2, Evangelidou 2, Wolter 5, Klingenberg 2, Schmidtke 1, Pötsch 5/1