Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Mit voller Kapelle ging es heute zu Hause für die B II gegen den Doberaner SV, der im Hinspiel schon mit 21:12 bezwungen wurde. Es galt heute jedoch, so die Traineransage, auch schon die erste Halbzeit deutlich erfolgreicher zu gestalten als in Doberan, denn diese endete nur mit einem gefährlichen 5:7. Nach kurzem Abtasten beider Mannschaften fassten sich unsere Mädchen auch ein Herz und es ging über eine gut stehende und aggressive Abwehr über schnell vorgetragene Angriffe und Gegenstöße nach vorne und dann über einen Zwischenstand von 11:5 mit einem klaren 18:8 in die Kabine. Jedoch hätte der Pausenstand schon deutlich höher gestaltet werden können, denn wieder gab es unser Manko der Verwertung klarster Torchancen, so auch mehrerer 7-Meter Fehlwürfe. Dieses Problem wurde in der Halbzeit angesprochen und dann auch durch die super eingestellte Mannschaft in der zweiten Hälfte umgesetzt.
Nun war auch besonders erfreulich zu beobachten, dass durch den immer größer werdenden Torabstand und der damit verbundenen Sicherheit der Spielerinnen die im Training einstudierten Spielzüge und auch Freiwurfvarianten angewendet wurden, die beinahe jedes Mal zum Torerfolg führten. Sehr lobenswert auch wieder die Leistung unserer beiden Torhüterinnen, die sowohl in Halbzeit eins, als auch in der zweiten Hälfte der Mannschaft mit mehreren Glanzparaden ein absolut starker Rückhalt waren. Alle diese Komponenten ergaben diesen hervorragenden und auch in der Höhe verdienten Sieg von 39:14, der dann in der Kabine nach Spielschluss auch ordentlich gefeiert wurde.
Für die größte Überraschung sorgte jedoch unsere Melli, die nach erfolgreich überstandener Chemotherapie und Transplantation mit ihren Eltern kurz vor Spielbeginn in der Halle erschien, so dass wir sie in unsere Reihen aufnehmen konnten und sie als einer unserer größten Fans mit auf die Bank nehmen konnten.
Vielen, vielen Dank auch an die zahlreich erschienenen Eltern und Fans für die grandiose Unterstützung von den Rängen, besser geht es nicht!
Alles in allem ein gelungenes Handballfest in der Reiferbahn, am nächsten Wochenende geht es nach Neukloster, wo wieder gefeiert werden soll!

Thomas Böhm